· 

Ankoppeln oder Entkoppeln?

 

 

Das Ziel ist eigentlich ganz einfach: Der Lautsprecher (die Chassis) sollten idealerweise völlig ruhig stehen. Bewegt sich das Lautsprechergehäuse, wird die absolute Bewegung der jeweiligen Membran zur Luft entweder größer oder kleiner ausfallen, als die relative (vorgegebene) Bewegung zur Luft. Es kommt zu Klangverfärbungen. Wie gross die Eigenschwingung des Lautsprechers ist, hängt von der Konstruktion des Gehäuses von der Grösse der Membranen, sowie dem Boden ab auf dem er steht.

 

 

Um bei Komponenten wie Verstärker, Quellen wie CD-Player, Netzwerk-Player und Plattenspieler mikrofonie Effekte zu vermeiden, sollten auch diese Geräte möglichst wenig Vibrationen ausführen. Angeregt werden die Komponenten durch den Luftschall, oder durch Körperschall vom Boden.

 

 

 

 

 

Lautsprecher ankoppeln

 

Besitzt der Boden eine ausreichende Steifigkeit / Masse sollte mit Spikes fest angekoppelt werden. Die Erregung durch den Lautsprecher (20 Hz bis 20 kHz) wäre unterkritisch. Leider besitzen nur die wenigsten Wohnräume ein Fundament als Fußboden.

 

 

 

Lautsprecher entkoppeln

 

Bei allen anderen Arten von Böden, sollte entkoppelt werden, da hier mit einer festen Ankopplung die angestrebte hohe Resonanzfrequenz durch den "weichen" Boden nicht erreicht werden kann. Vorteilhaft ist es den Lautsprecher an eine Beton oder Granitplatte fest anzukoppeln, diese dann aber möglichst "weich" / elastisch mit dem Boden zu verbinden. Die feste Ankopplung an eine große Masse erhöht dabei die Gegenkraft zur Membranbewegung. Bei der Entkopplung wird eine tiefe Resonanzfrequenz deutlich unterhalb des Erregerspektrums angestrebt. Die Erregung durch den Lautsprecher ist dann überkritisch.

 

 

 

Fazit

Nicht nur bei Highend-Audio eine nicht zu vernachlässigende Komponente. Immerhin gibt man gutes Geld für einen möglichst guten Klang aus. Dabei muss gerade das „Feintuning“ nicht immer teuer sein. Wie oben erwähnt gibt es verhältnissmässig günstige Varianten mit Granit oder Betonplatten, kombiniert mit Absorber wie die Q-Feet (CHF 129 das 4er Set) von Audioquest oder Audioselection gelingt da meist schon eine saubere Entkopplung. Wer es dezenter mag, für den gibt’s ausgeklügelte Füsse von CR-Tech, Quadraspire und swissHD, auf die, mittels verschiedener Härtegrade auch noch das Gewicht der Lautsprecher mitberücksichtigt wird.

 

Unter Berücksichtigung äusserer Einflüsse und Abstimmung der einzelnen Geräte aufeinander hat jede Anlage das Potential 20-30% besser zu klingen. K+S Empfehlung!