Klang - verschmelzung von Emotion und Physik

Untersuchungen haben gezeigt, dass Klänge weit komplexer

sind als angenommen. Erst eine weiter gefasste Auffassung

von „Klang“ in der Musik nimmt auch die unharmonischen Schallanteile zur Kenntnis, die das musikalische Spiel begleiten, z. B. die Geräusche des Luftwirbels beim Anblasen einer Flöte. Außerdem sind die akustischen Charakteristika beim Musizieren vom spezifischen Instrument, dem Musiker und nicht zuletzt auch von der Raumakustik abhängig. All diese Faktoren werden – einzeln oder in ihrer Gesamtheit – allgemeinsprachlich unter

dem diffusen Begriff „Klang“ subsumiert. Er nähert sich hier den Begriffen Klangfarbe oder Klangcharakteristik an. Quelle Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Klang

 

Eine hochwertige Anlage sollte - nach unserer Überzeugung - den Anspruch haben, das aufgenommene Klangereigniss möglichst

nahe dem Orginal im jeweiligen Raum zu reproduzieren. Dabei ist der Lösungsansatz so einfach wie komplex. Eine authentische Wiedergabe ist abhängig von verschiedenen Physikalischen Gesetzen. Mit ein paar Grundregeln vermeidet man unnötige Fehler.

Den: ein hoher Preis ist noch lange keine Garantie für einen guten Klang!

 

1. Raumgrösse

Eines der wichtigsten Kriterien ist die Abstimmung

der Lautsprecher auf die Raumgrösse. Weiter ist auf

den Ort der Aufstellung zu achten. Genau deswegen

gibt es Stand-, Regal-, Wand-, Bi-Polar und Flächenstrahler Lautsprecher und Subwoofer.

Wie in verschiedenen Testzeitschriften nachzulesen,

gibt es drei Grobeinteilungen:

 

10 - 18m2 = kleiner Raum

18 - 30m2 = mittlerer Raum

30 -  ~ m2 = grosser Raum

 

Gerne erklären wir Ihnen die Unterschiede und Vorteile

der einzelnen Systeme bei uns in unserer Austellung.

2. Abstimmung

Beim Design gerade bei Lautsprecher steht nicht nur die

Optik, sondern vorallem Funktion im Vordergrund.

Jedes Detail soll eine klangliche Verbesserung bringen.

Wie ein Stealth Flieger für Radare unsichtbar ist,

weil er keine gerade reflektierende Flächen hat,

sollte auch der Lautsprecher für unsere Ohren möglichst "unsichtbar" sein, um eine möglichst losgelöste

Wiedergabe zu ermöglichen. Ist der Lautsprecher bestimmt,

ist der passende Verstärker zu finden. Ob Digital-,

Transistor- oder Röhrenverstärkung entscheidet sich unter anderem mit dem Lautsprecher. Zuguterletzt sind die Quellen auszuwählen.

Wie und mit welchen Medien man Musik hören möchte.

 

3. Verbindungskette

Das Gesamtergebniss einer Audioanlage ist nur so gut

wie Ihr schwächste Glied. Eine High End Anlage mit Beipackkabel

ohne Tuningmassnahmen spielt bei ca. 70 - 80% ihres Potentials.

Die Entscheidensten Faktoren sind:

  • Stromversorgung (Kabel, Netzfiler, Netztrafo)
  • Signalkabel (NF/HF Kabel, Lautsprecherkabel)
  • Mechanische Entkopplung vom Boden (von Lautsprecher           und Anlage
  • Bedämpfung des Raumes (Absorber, Difusor usw.)

Je nach Gegebenheit ist die eine oder andere Massnahme

wirkungsvoller. In jedem Fall haben diese Massnahmen eine

positive Beeinflussung auf die neutrale Wiedergabe.

Als grober Richtwert sind beim Zubehör je nach Anlage und

Länge etwa von 15-20% des Gesamtpreises einzuberechnen.

 

Bei uns lassen sich Kabel und Stromfilter bequem

und ohne Kaufzwang zu Hause testen.

 

Hochwertige Wiedergabe mit High Resolution Audio

 

Sie möchten Ihre Lieblingsmusik in optimaler Qualität geniessen?

Heute ist es möglich den Song, in der vollen Auflösung aus dem Aufnahmestudio, abzuspielen. Zwei Faktoren bestimmen die Qualität

einer Digitalen Aufnahme. Samplingrate (Abtastrate) und Bit-Tiefe.

Die Samplingrate, also die häufigkeit von Samples pro Sekunde, ist vergleichbar mit der Bildfrequenz pro Sekunde beim Fernseher.

Die Bit-Tiefe wiederum, könnte man mit der Pixelanzahl für ein Video

Bild gleichsetzen. Je mehr Bits verwendet werden, desto grösser ist

der Dynamikbereich, also der Unterschied zwischen

dem aufgenommen lautesten und dem leisesten Signal.

Die Samplingrate bestimmt, wie genau die Musik analysiert und

in digitale Daten umgewandelt werden kann. Oder anders gesagt:

Wie viele Schnappschüsse des Klangs pro Sekunde gemacht werden.

Die Abtastfrequenz wirkt sich auf den Umfang der specherbaren Audiofrequenzen aus - vom tiefsten bis zum höchsten Ton.

 

Es gibt eine beachtliche Auswahl an Anbieter für hochauflösende Formate.

Nachstehend führen wir Ihnen die grössten Shops als Link auf.

Mit unseren Netzwerkspielern von PRIMARE, BLUESOUND, TECHNICS, CYRUS, AUDIOLAB und SONY u.a. lassen sich diese

verlustfrei abspielen und bequem per App bedienen. erfahren Sie mehr über unsere Produkte hier.

Home Cinema Positionierung

 

 

Auch bei Home Cinema sollte darauf geachtet werden, dass die Lautsprecher möglichst Ideal platziert werden können. Versprechungen diverser Hersteller, dass dies durch digitale Raumkorrektur vernachlässigbar sei, ist mit Vorsicht zu geniessen. Bei Home Cinema gilt in vielen Fällen, weniger ist mehr. Soll heissen, wenn man sich ein kleineres Budget setzt, empfehlen wir Dieses in ein 4.0 - 5.1 Set zu investieren. Denn je mehr Lautsprecher fürs Geld, desto mehr schwindet die allgemeine Wiedergabe Qualität. Ein 7- oder 9- Kanal System macht zudem eher in grösseren Räumen Sinn.

Für eine genaue Planung eines genial Klingenden Home Cinema Systems sind wir gerne für Sie da.